Wie gefährlich ist Mobbing? Auswirkungen und Hilfe

Die Huffington Post hat einen Artikel über ein 12-jähriges Mädchen veröffentlicht, welches sich wegen Mobbing das eigene Leben nehmen wollte. Dies nehme ich zum Anlass um Mobbing zu thematisieren.

Was ist Mobbing?
Google-Suche „Mobbing“ / jugendinfo.de

Mobbing bedeutet im weiteren Sinn, andere Menschen regelmäßig und wiederholt zu schikanieren, zu quälen und seelisch zu verletzen. Es gibt keinen „vorgeschriebenen“ Ort wo Mobbing stattfindet. Mobbing kann überall sein, am Arbeitsplatz, in der Schule oder auch an der Kasse des Discounters.

Über das Thema Mobbing wird ja bekanntlich immer wieder mal berichtet. Sei es auf Blogs wie diesem hier, von Zeitschriften wie Huffington Post oder auch in der einen oder anderen Firma. Diese Alltäglichkeit ist es, die Mobbing so unterschwellig macht.

Dadurch das viele Leute häufig nur die extremen Varianten des Mobbings kennen, fehlt Ihnen jegliches Gespür für das subtile. Aussagen wie „Du fettes Schwein!“ oder „Scheiß Schwuchtel!“ kennt jeder. Beide Aussagen sind ebenso alltäglich wie verletzend und herabwürdigend für die Betroffenen. Doch was ist mit dem subtilen Mobbing?

Person A betritt einen Raum und alle anderen Personen stellen jegliche Gespräche ein. Was nach einer äußerst unangenehmen Situation klingt, ist ebenfalls nichts anderes als Mobbing. Es geht um die Ausgrenzung einer Person aus einer Gruppe.

Mobbing ist subtil und oft unverstanden

Mobbing ist soviel mehr als das Reduzieren auf Hautfarbe, Religion, Aussehen oder sexuelle Orientierung. Heutzutage findet Mobbing schon wegen der banalsten Dinge statt. Man wird gemobbt weil man sich ehrenamtlich engagiert, weil man Fan von Hertha BSC ist, weil man kein Interesse an Sport hat, weil man gerne Rockmusik hört, weil man die Farbe lila mag, weil man…. diese Liste könnte ich ewig weiter führen.

Möglicherweise findet sich jemand in den Beispielen oben wieder. Und genau hier fängt die Problematik an. Was andere Leute „kleine Sticheleien“ nennen würden, ist schlimmstenfalls nichts anderes als Mobbing.

Grundsätzlich erachte ich Mobbing als eine Form des Neids oder auch des Unverständnisses gegenüber einer anderen Person. Es wird gemobbt, wer nicht „dazugehört“ oder nicht „verstanden“ wird. Es wird wohl niemanden auf der Welt geben, dem noch kein Mobbing widerfahren ist. Doch geht jeder anders damit um.

Mobbing in der Schule
Google-Suche „Mobbing“ / bildungsxperten.net

Mobbing in der Schule hat etwas unglaublich widerwärtiges an sich. Ist man von der Gruppe erst ausgeschlossen, wird es sehr schwer wieder „akzeptiert“ zu werden. Zudem wird die Schulzeit, welche vielen vielleicht sogar als beste Zeit in Erinnerung geblieben ist, dermaßen schwer gemacht, dass dem Kind ein irreparabler Schaden zugefügt werden könnte.

Denkt nur mal an die Gruppenarbeiten. Wenn man keine Gruppe findet, wird man meist durch den Lehrer einer Gruppe zugeteilt. Die Gruppe hackt auf einem besonders rum, weil es ja „deine“ Schuld ist, dass du nun in der Gruppe bist. Es wird einem häufig ganz unverhohlen mitgeteilt, dass man absolut unerwünscht ist. Meist nimmt das Mobbing durch solche Dinge noch zu.

Anderes Beispiel: Hausaufgaben! Was, wenn du etwas in der letzten Mathestunde nicht verstanden hast? Wen fragen, wenn deine Mitschüler dir nicht helfen wollen, deine Eltern davon nichts mehr verstehen? Oftmals gibt es nicht die Möglichkeit den eigenen Lehrer anzurufen und nochmals nachzufragen. Und ganz ehrlich: Wer würde das schon wollen? Das Problem ist jedoch: Sind die Hausaufgaben nicht fertig, gibt es schlechte Noten. Erklärungen wieso, weshalb, warum, sind dem Lehrer meist egal. Man hätte ja in der Stunde zuvor nachfragen können. Aber wer kennt es nicht? Die wichtigsten Fragen ergeben sich nunmal erst im Nachhinein.

Als Mobbing-Opfer befindet man sich nun also in einer unbequemen Situation. Die Schule wird zur reinsten Hölle, in seiner Freizeit hat man womöglich keine sozialen Kontakte mehr, man kann nicht mehr abschalten.. Dies klingt vielleicht etwas übertrieben. Aber oftmals ist dies grausame Realität.

Mobbing am Arbeitsplatz
Google-Suche „Mobbing“ / kanzlei-landucci.de

Mobbing am Arbeitsplatz ist vermutlich einer der häufigsten Gründe, weshalb ein Mitarbeiter das Unternehmen verlässt. Und genau dieses Ergebnis ist von den Mobbern gewollt. Dein Vorgesetzter gibt dir permanent sinnlose Aufgaben? Kollegen kritisieren regelmäßig dein Engagement oder die Arbeitsergebnisse? Dies alles ist Mobbing.

Man wird systematisch fertig gemacht, bis man wie ein Häufchen Elend seine Kündigung einreicht und in perfide lächelnde Gesichter blickt, die einem mit ironischem Unterton nur das beste wünschen.

Arbeitnehmer welche sich permanentem Mobbing durch Kollegen oder Vorgesetzte beugen müssen, erzielen, ähnlich wie die Schüler oben, schlechte Ergebnisse und gehen ziemlich verstimmt zur Arbeit. Ein Arbeitnehmer muss jedoch nicht mehr die Eltern überzeugen, dass es ihm nicht gut geht, sondern geht zum Arzt, erzählt was von Kopf- und Bauchschmerzen und entspannt in einem verlängerten Wochenende zuhause.

Doch genau da liegt das Problem. Die vermeintlich notwendige Auszeit macht es nicht besser. Sie isoliert einen weitergehend von der eigenen Arbeitsstelle. Dies macht es schlimmstenfalls für einen selbst schwierig, sich wieder „hinzutrauen“ und auf der anderen Seite ist die Fehlzeit möglicherweise für die Kollegen ein gefundenes Fressen oder eine Bestätigung für das bisherige Mobbing.

Hilfe bei Mobbing

Wer unter Mobbing zu kämpfen hat sollte sich bitte schnellstens Hilfe nehmen. Im Falle des Schülers können dies Vertrauenslehrer, der Direktor oder auch die eigenen Eltern sein. Als Arbeitnehmer kann man sich, sofern vorhanden, an den Betriebsrat wenden.

Sollte dies alles nichts helfen oder man möchte sich erstmal anonym mit jemanden unterhalten, findet man verschiedene Anlaufstellen im Internet.

Empfehlenswert finde ich in diesem Falle die Telefonseelsorge. Diese ist anonym, rund um die Uhr erreichbar und kostenfrei!

Die Telefonseelsorge ist unter folgenden Nummern zu erreichen: 0800 111 0 111 und 0800 111 0 222.


Seit Ihr schonmal Opfer von Mobbing geworden oder habt selbst jemanden gemobbt? Schreibt dazu gern in die Kommentare und lasst uns reden. Themenvorschläge oder anderes, zu diesem Thema nicht passendes, könnt Ihr mir gern über das Kontaktformular zukommen lassen!

4 Gedanken zu „Wie gefährlich ist Mobbing? Auswirkungen und Hilfe“

  1. Jaja Mobbing ist schon was schlimmes spreche ja aus eigener Erfahrung.
    10 Schuljahre voller Mobbing und Gewalt sind sehr schlimme Sachen die sich auch einprägen .
    Aber Mit genug Hilfe schafft man es auch irgendwann wieder seinen Kopf hoch zu nehmen .

    1. Hallo Alex,

      vielen Dank für deinen Beitrag. Freut mich sehr, dass dir mein Artikel gefällt. Schlimm dass du über einen solangen Zeitraum Mobbing-Opfer warst. Aber super das du Hilfe hattest und diese Zeit überstehen konntest.

      ~Fever

      1. Ja was soll man machen
        Aber immerhin läufst jetzt auf Arbeit und in der Berufsschule super schön viele Freunde gefunden ,mein große Liebe und dann natürlich die Liebe zu Autos 😂
        Aber jetzt läuft alles perfekt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*